Alaska Reiseerfahrungen- "The last Frontier", Reiseplanung Alaska

Alaska Reiseerfahrungen und Alaska Reiseplanung 2012


Bild: Karibu im Denali NP Alaska
"Hinteransichten"_ Karibu im Denali NP

geplanter Reiseverlauf, Reiseplanung Alaska


Wer noch Wildnis erleben will, sollte Alaska  bereisen, das von den Amerikanern selbst so gerne als "last frontier" bezeichnet wird.

Unsere im Juli/August 2012 gewonnenen  Alaska-Erlebnisse gehören bei all unseren Reiseerfahrungen mit zu den unvergesslichsten Erlebnissen.

Unsere vorab angefertigte Reiseplanung Alaska, die als PDF-Dokument downloadbar ist, zeigt unsere einzelnen Stationen.

Die entsprechenden bildlichen Eindrücke dazu erfolgen hier im nachhinein.

Download
Reiseplanung Alaska-Reise Sommer 2012
nachzulesen sind einzelne Reisestationen, Inlandsflüge, genutzte Alaska Marine Highway Strecken, Übernachtungen
Planung Alaska 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.2 KB

Eine Reiseplanung Alaska ist, wenn man die Reise nicht pauschal buchen, sondern individuell gestalten möchte sicherlich eine der kompliziertesten und aufwendigsten Reiseplanungen gewesen, die ich bislang gemacht habe.

Warum ist eine Reiseplanung Alaska so kompliziert? Die Antwort auf diese Frage findet man sofort, wenn man sich nur ein wenig mit den geographischen Gegebenheiten dieses "letzten" US Bundesstaates befasst.

Condor fliegt von Deutschland aus in Alaska die Flughäfen von Anchorage, was nicht wie viele denken die Hauptstadt von Alaska ist und Fairbanks an. Die Hauptstadt Alaskas, Juneau, liegt im süd-östlichen Teil von Alaska als Insel in der bekannten Inside-Passage und lässt sich nur durch einen Weiterflug beispielsweise von Anchorage aus oder aber per Schiff, beispielsweise mit einer Fähre des Alaska Marine Highway Systems erreichen.

Schnell stellt sich da die Frage, ob Juneau bzw. die Inside-Passage überhaupt in einer Reiseplanung Alaska enthalten sein sollte.

Doch, auf jeden Fall. Ihnen entgehen sonst unglaubliche Highlights wie u.a. die Schwarzbären von Anan Creek etc.

Aber auch wir hatten natürlich zu wenig Zeit für alle Naturattraktionen die die Inside-Passage zu bieten hat. Insbesondere für Juneau und den sehenswerten, uns aber leider nicht bekannten Mendenhall Gletscher hatten wir keine Zeit mehr.

Wie und welchen Weg wir mit dem Fährsystem der Alaska Marine Highway (>>>Link: www.dot.state.ak.us/amhs/) genommen haben und wie wir diesen Weg mit anderen Alaska-Reisezielen wie dem Prince William Sound, Homer, Kennicott Mine und Denali NP verbunden haben lässt sich u.a. in der oben zum Download bereit stehenden Reiseplanung Alaska, Alaska-Reise 2012 sowie nachfolgend in weiteren Detailausführungen nachlesen.

bildliche Eindrücke und Reiseerfahrungen 


Mount Mc Kinley
"flightsight" - Mount Mc Kinley aus dem Flugzeug



26.07.2012 Flug von Frankfurt am Main nach Anchorage;

wir hatten Glück und flogen über einen nicht wolkenverhangenen Mount Mc Kinley!

Anchorage
"lake view", Anchorage


26.07.2012 Ankunft Anchorage 11:00 Uhr 

in Anchorage blieben wir nur eine Nacht, daher nutzten wir den Ankunftstag zur Besichtigung der Stadt und ihrer nahe gelegenen Außenbezirke

Anchorage Airport
"Abflug"_Anchorage Airport

27.07.2012 Flug von Anchorage nach Ketchikan (South-East Alaska)

 

morgens um 8:00 Uhr flogen wir mit Alaska Airlines von Anchorage nach Ketchikan, um von dort aus mit der Alaska Marine Highway etappenweise durch die Inside-Passage bis nach Juneau zu fahren. Von Juneau aus würden wir wieder nach Anchorage zurückfliegen. Der Flug an sich war ein Erlebnis ... (zum Weiterlesen bitte hier klicken)

Ketchikan Hafen
"Fischereihafen Ketchikan"

27.07. - 29.07.2012 Ketchikan (South-East Alaska)

 am 27.7.2012 landeten wir gegen 13:00 Uhr in Ketchikan, dem südlichst gelegenen Ort in der Alaska Inside-Passage. Mit einer kleinen Fähre gelangt man vom Flughafengelände (das kleiner ist als manch Segelflugplatzgelände in Deutschland) auf die andere Uferseite der Inside-Passage, auf der der Ort Ketchikan liegt. Ein Highlight (hot spot) unseres Aufenthalts in Ketchikan war ein Flug mit dem Wasserflugzeug über den Misty Fjord mit Bärenbeobachtung.

(für weitere Bilder und Infos zu Misty Fjord, Ketchikan, bitte hier klicken)

 

29.07.2012 von Ketchikan nach Wrangell mit der M/V Columbia

(Alaska Marine Fähre)

mit der M/V Columbia, einer die Inside-Passage bedienenden Fähre des Alaska Marine Highway Systems verließen wir um 10:30 Uhr morgens Ketchikan in Richtung Wrangell. Leider hatte es wieder zu regnen begonnen und die Sicht auf die umliegenden Berge und kleinen Inselchen war sehr begrenzt.

Wrangell, Alaska
Fischereihafen Wrangell, South-East Alaska

29.07. - 01.08.2012 Wrangell (South-East Alaska)

planmäßig erreichte die M/V Columbia Wrangell, unsere nächste Station auf unserer Reise durch die Inside-Passage um 16:00 Uhr. Wrangell sollte unser Ausgangspunkt für eine Beobachtungstour zu den Bären von Anan Creek, einem absoluten "hot spot" unserer Alaska-Reise sowie zum Stikine River sein.

(Für Infos, wie wir zu den Bären von Anan Creek kamen, was wir sahen und erlebten sowie unsere Erfahrungen einer Bootstour auf dem Stikine River bitte hier klicken.)

Bild: Palmer, Alaska
Palmer, Alaska

10.08.2012 Übernachtung in Palmer 

auf dem Weg vom Wrangell St. Elias Nationalpark zum Denali Nationalpark übernachteten wir in Palmer, einem nicht unweit von Anchorage gelegenen Ort am Glenn Highway

Bild: Talkeetna Alaska
farbenfrohes Talkeetna

13.08.2012 Rückfahrt vom Denali NP nach Anchorage

auf dem Richardson Highway (Hwy 4) mit Abstecher nach Talkeetna